Consulat Wien Amtskalender

I. Proconsul Eques

Oberst MR Dr. Edmund Srabotnik

Consilarius

Mag. Marcus Schober

Senatsdignitär Eques

Wilhelm Ernst

Magistratsdignitär Adminidtrator Eques

Friedrich Teiner

Dipl. Sommelier Judex

Johannes Wollersberger

Marschall-Leutnant Judex

Willy Aigelsreiter, MBA

Administrator, Stiftungsfestintendant

Bernhard Windisch

Legat Danubia

Marschall-Leutnant Judex

Willy Aigelsreiter, MBA

Legat Vindobona

Senatsdignitär Eques

Wilhelm Ernst

Komturei Rathaus

Senatsdignitär Eques

Wilhelm Ernst

Der europäische Weinritterorden

  1. Die Weinkultur ist in Europa die Basiskultur mit all unseren schönen Werten.
  2. Der OEVE ist der Pfleger dieses edlen, zur Freude anstiftenden Produktes.
  3. Der OEVE ist ein historischer Ritterorden des Erzhauses Österreich (aus 1333; 1468; 1984)
  4. Der OEVE hält Objektivität zu Konfessionen, Politik, Wirtschaft u. sozialen Ständen.
  5. Der OEVE betreibt ein internationales Freundschafts- und Friedenswerk.
  6. Die Hinführung zur Wahrheit, die bekanntlich im Weine liegt, die Pflege der Philosophie u. der christlich-ritterlichen Werte, sind zentrale Aufgaben, so wie Festfreude u. Genuss.
  7. Kultivierte Feste, exzellente Weinproben, Rituale in Solemner Form, Akademien und für die Ritterliche Jugend das Gymnasion, sind hierfür Ritterliche Instrumente.
  8. Derzeit sind wir rd. 5000 standesgleiche Ritterliche Eidgenossen die in 28 Landes-Organisationen = Ritterliche Consulate beheimatet sind. Stand VII/2013
  9. Der Schwellensatz zum Weinritterorden lautet:
    „Erst wenn Du den Neid und den Hochmut besiegst und dich für Andere einzusetzen beginnst, wirst Du zum wahren Ritterlichen Menschen.“
    Nur ein Neidloser kann Freund sein.
  10. Die Wappendevise lautet: „IN HONOREM DEI et IN HONOREM VINI“.
  11. Nur die Interessierten und Wachen finden zum Ritterlichen Weg. Toleranz gemäß bestimmt jeder Ritterliche Eidgenosse seine Nähe oder Ferne zur Ordensmitte selbst.
  12. Jede(r) Interessent(in) wird durch ausgefüllten und unterschriebenen Antrag mit Bürgschaft zum Ritterlichen Candidaten.
  13. Die Siegelgebühr zum 1. Ordensgrad = Hospes/Hospita beträgt derzeit € 314,-; der jährliche Senats-Obolus € 209,-.
  14. Zum Ritterlichen Aufnahmefest = Akkreditierung ist zu beachten:
    Auswahl des passenden Termins und Kleidung in dunkelblau.
  15. Die Ritterlichen Orientierungsschriften, Atlas I und II, Regula Benedicti, Ritterbrauch weisen zum weiteren Ritterlichen Weg hin, der auch mehr Wissen, Nutzen und Lebenssinn bringt.